Vovinam Viet Vo Dao – die besondere Kampfkunst

Gegen Ende des Jahres 2011 wurde in Ravensburg eine neue Kampfkunst eingeführt. Dieser spezielle Stil heißt Vovinam Viet Vo Dao. Er ist sozusagen das vietnamesische Kung Fu. Der Kampfsport in Ravensburg hat sich damit selbst bereichert. Diese Art von Selbstverteidigung ist eine äußerst exotische und kreative. Deshalb verwundert es auch nicht, dass Vovinam Viet Vo Dao auf eine große positive Resonanz stößt.

Die Vovinam Schule Ravensburg berichtet von einer kontinuierlich steigenden Mitgliederzahl. Durchschnittlich kommen etwa 2 Schüler jedes Monat hinzu.

Vovinam ermöglicht es den Lernenden schnelle Fortschritte zu erarbeiten. Sie lernen einfache, sehr wirkungsvolle Techniken zur Selbstverteidigung. Neben dem Spaß motivieren auch die schnell sichtbaren Ergebnisse natürlich und helfen, dass die Schüler am Ball bleiben, um sich so stetig zu verbessern.

Den fortgeschritteneren Schülern lehrt man später auch einfache Akrobatik. Sie erhalten einen kompetenten Kampfkunst Unterricht. Des Weiteren ist diese Sportart ein dynamischer und abwechslungsreicher Weg, um körperliche Betätigung und Spaß miteinander zu verbinden. Das ist sehr wichtig, denn nur durch Spaß kann man dauerhaft noch motivierter bleiben.

Das tolle an dieser Kampfkunst in Ravensburg ist, dass man auch nach einem stressigen und schlechtem Tag eine Aufwertung der Stimmung erfährt, sobald man das Training absolviert hat. Es befreit und hilft einem auf eine gesunde Art und Weise den angestauten Stress wieder abzulassen.

Die profesionellen Trainer der Kampfkunst, die ihr Wissen stets weiter ausbauen, kümmern sich auch sehr persönlich um jeden einzelnen Schüler. Sie gehen auf die Lernenden individuell ein, um ihnen so ein besseres Training zu ermöglichen.

Und Dinge die man früher nur in Jackie Chan Filmen bestaunen konnte, kann man auf einmal selbst. Unglaubliche Kampftechniken und atemberaubende Akrobatik bringen jeden ins Staunen. Zitat eines Schülers des Vovinam: „Ich kann plötzliche Dinge, die ich früher bewundert habe. Das werde ich nie können, war ich mir sicher. Und nun tu ich es tatsächlich selber.“

Kampfkunst

Hinterlasse eine Antwort